In Gedenken an Hubert Müller

Der VfL Buchloe trauert um seinen Ehrenvorsitzenden und Ehrenmitglied Hubert Müller, der am 17. August 2021 verstarb. Zu seinen Ehren werden einige Nachrufe und Grußworte auf dieser Seite unserer Homepage verewigt.

 


„Er war stets ein Visionär“ (Quelle: BZ)


Buchloe trauert um den Ehrenbürger Hubert Müller

Die Liste der Tätigkeiten, denen Buchloes Ehrenbürger Hubert Müller neben seinem Bekleidungsgeschäft nachging, ist lang: Stadtratsmitglied, zweiter und dritter Bürgermeister, Fraktionssprecher der CSU, Vorsitzender des VfL Buchloe, Kreisvorsitzender des Bayerischen Landessportverbandes Ostallgäu und Gewerbevereinsvorsitzender. Nun ist Hubert Müller im Alter von 91 Jahren gestorben.

Sohn Andreas beschreibt ihn als einen Visionär mit Weitblick. Bei seinen zahlreichen Ehrenämtern war er stets mit Herzblut dabei. So war er als langjähriger Stadtrat maßgeblich daran beteiligt, dass es in Buchloe jährlich ein Stadtfest und einen Christkindlmarkt gibt. Und auch für die Planung und den Bau der Dreifachturnhalle hat sich der Kommunalpolitiker stark gemacht.

Einsatz für den Sport in Buchloe

Denn Müllers Leidenschaft galt dem Sport. Seit 1958 trainierte der ehemalige Leistungssportler die Leichtathleten des VfL. Mit seinen Schützlingen stand er fast täglich auf dem Sportplatz. Sein erfolgreichster Sportler war Diskuswerfer Werner Hartmann, der 1984 bei den Olympischen Spielen in Los Angeles teilnahm. Und auch Müllers eigene Ergebnisse können sich sehen lassen: In seiner besten Zeit sei er die 100 Meter in 10,8 Sekunden gelaufen.

Auch auf Kreisebene brachte Hubert Müller seine Expertise ein – im Bayerischen Landessportverband (BLSV) als Vorsitzender. Für das langjährige Engagement im Sport zeichnete Kultusminister Hans Zehetmair Müller 1992 mit der Ehrenmedaille aus. 1998 wurde ihm das Bundesverdienstkreuz verliehen.

All die ehrenamtlichen Aufgaben hielten den gelernten Schneidermeister Hubert Müller zeitlich auf Trab. Deswegen gebührt laut Sohn Andreas auch Marianne Müller, die voriges Jahr gestorben ist, Dank und Anerkennung. Sie habe ihrem Mann stets den Rücken freigehalten. Auch das gemeinsame Bekleidungsgeschäft „Köberlein und Müller“ habe das Ehepaar in Teamwork betrieben.

Gerade weil Hubert Müller für seine Aufgaben brannte, fiel es ihm schwer, die Verantwortung abzugeben. Dabei stellte er sicher, dass seine Nachfolger gut vorbereitet sind. „Er hat den Staffelstab gut vorbereitet und übergeben“, sagt einer seiner beiden Söhne.

 

(Quellen: BZ-Artikel vom 25.08.21; Bild Fam. Köberlein-Müller)